Etliche sind froh darüber, dass der wissenschaftliche Fortschritt die Entdeckung wirksamer Medikamente ermöglicht hat.

Doch anstatt Arzneimittel in Maßen und nur bei Bedarf einzunehmen, wird bei jeder Gelegenheit davon Gebrauch gemacht.

Man muss dazu sagen, dass durch den Druck der florierenden Pharmaindustrie und ihrer Zwischenhändler in den letzten Jahrzehnten der Einsatz von Medikamenten selbst in den harmlosesten Fällen zur Gewohnheit geworden ist.

Die Ärzte haben im Übrigen maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen, nachdem sie festgestellt hatten, dass ihr Ansehen von der Anzahl der verordneten Medikamente abhing.

Wenn man die Arzneimittel miteinbezieht, die ohne ärztliche Verordnung eingenommen werden, wird das ganze Ausmaß dieses Phänomens sichtbar, das normalerweise nur ein kleineres Übel darstellen würde, wenn nicht die fatalen Auswirkungen auf die Krankenversicherung wären.

Allerdings bleibt diese übertriebene Medikamenteneinnahme nicht ohne Folgen für die Gesundheit, da die Arzneimittel nicht immer so harmlos sind, wie man glaubt.

Bei einer übermäßigen oder längeren Einnahme können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Manche Medikamente bewirken zum Beispiel eine deutliche Gewichtszunahme. Leider gilt dies gerade für die Arzneimittel, von denen Frauen besonders häufig Gebrauch machen.