Die Einnahme von Lithium geht mit einem starken Verlangen nach gezuckerten Getränken einher. Außerdem bewirkt es in manchen Fällen eine Störung der Schilddrüsenfunktion, wodurch es zu einer Gewichtszunahme kommen kann.

Deshalb sollte man sich die Einnahme von Medikamenten, die die Psyche beeinflussen, gut überlegen. Die Gewichtszunahme kann sehr unterschiedlich ausfallen (zwischen zwei und dreißig Kilo). Das zusätzliche Gewicht begünstigt nicht nur die Entstehung von Krankheiten, die mit Fettleibigkeit einhergehen, sondern es stellt auch für die Frauen, die bereits unter ihrem Aussehen leiden, eine zusätzliche Belastung dar.

Fettleibigkeit führt häufig zu einer Verschlimmerung der psychischen Störungen, was die Frauen dazu veranlasst, das Medikament abzusetzen. Doch eine plötzliche Unterbrechung der Behandlung aufgrund einer Gewichtszunahme kann dramatische Auswirkungen haben (bis hin zu Selbstmord). Die Aufgabe des Arztes besteht deshalb darin, die Notwendigkeit der Behandlung und die eventuell auftretenden Nebenwirkungen gegeneinander abzuwägen.

In bestimmten Fällen kann die Durch- oder Weiterführung der Behandlung trotz einer Gewichtszunahme gerechtfertigt sein.

Bei einfacher Nervosität, Stress oder vorübergehender Niedergeschlagenheit sollte man jedoch auf die Einnahme derartiger Medikamente verzichten, denn die gewünschte Entspannung lässt sich auch auf andere Weise erzielen. Zu den besonders empfehlenswerten Therapien zählen Entspannungsübungen und Yoga.